Topic outline

  • General

    Das "Corona"-Semester findet ohne Präsenzveranstaltungen statt. Die Prüfungsphase vor dem Sommersemester ("Nachtermin Wintersemester") ist ausgefallen. Die Hürden für Präsenzprüfungen sind recht hoch. Dadurch ergeben sich neue Herausforderungen bzgl. der zukünftigen Prüfungsphasen.

    • Es werden recht viele Nachholprüfungen (aus dem entfallenen WS-Nachtermin vom 16.-21.03.2020) erwartet: Statt der "normalen" 2.500 Prüfungsereignisse werden es vielleicht 3.500 oder sogar 5.000?
    • Die Hygienevorgaben für Präsenzprüfungen sind recht umfangreich: Zwecks Einhaltung der Abstandsregeln ist der Raum- und Personalbedarf ca. drei- bis fünfmal so hoch.
    • Der Prüfungszeitraum nach diesem Sommersemester wird von einer auf drei Wochen verlängert und findet zwischen dem 13.07. und dem 01.08.2020 statt.
    • Die Anmeldungen sind ab dem 27.05. bis zum 08.06.2020 via https://meine.thga.de möglich.

    Um das Prüfungsaufkommen in überschaubarem Zeitrahmen zu stemmen, können alternative Prüfungskonzepte - die einen hohen Online-Anteil haben - helfen. Analog zur Sammlung "Lehren während der Corona-Krise" finden Sie auf dieser Seite Tipps und Anleitungen zum "Prüfen während der Corona-Krise".

    Creative Commons LizenzvertragHinweis: Dieser Kurs steht unter einer CC-by-sa-4.0-Lizenz (s.u.).

    Prüfungsarten mit Online-Anteil:

    1. Mündlichen Prüfungen via Videokonferenz
    2. Vertrauensklausuren
    3. Hausarbeiten & Ausarbeitungen
    4. Online-Tests bzw. E-Assessments

    Organisatorische & technische Tipps:

    1. Planungswerkzeuge
    2. Zeitsteuerung von Moodle-Aktivitäten
    3. Eigenständigkeitserklärungen
    4. Verkettung von Moodle-Aktivitäten
  • Mündliche Prüfung (M)

    Mündliche Prüfungen von 20 bis 40 Min. Länge können unter bestimmten Bedingungen via Videokonferenz durchgeführt werden. Dafür stehen drei Dienste (Pexip, Adobe Connect, Zoom) zur Verfügung. Der Prüfungsausschuss hat dazu (am 25.03.2020 am 06.04.2020 aktualisiert) eine Handreichung veröffentlicht.

    Da diese Prüfungsform bereits seit März 2020 angewendet wird und somit quasi "bereits etabliert" ist, wird sie hier nur recht kurz behandelt.

  • Vertrauensklausur (V)

    In Anlehnung an eine "klassische Präsenzklausur" laden sich die Prüfungskandidat/-innen den Klausurbogen über die Lernplattform herunter. Die Freigabe des Downloads ist zeitlich gesteuert. Der Upload einer Lösung erfolgt ebenfalls über die Lernplattform innerhalb einer zeitlichen Befristung. Evtl. (Einverständnis der Prüfungskandidat/-innen vorausgesetzt) können parallele Videokonferenzen zur Kontrolle eingesetzt werden, das ist aber nicht unumstritten.

    Ein Videoüberblick:

    Creative Commons LizenzvertragVideo produziert von Martin Smaxwil, CC-by-sa 4.0.
    Inhalt des Videos
    Zeit
    Anlegen, Klausurbogen hochladen
    00:00
    Verfügbarkeit & Fälligkeit 01:00
    Anzahl, Größe, Format der Lösung
    03:30
    Feedback 06:45
    Abgabeeinstellungen & Eigenständigkeit
    07:50
    Weitere Einstellungen 09:15
    Kandidat/-innensicht 10:30
    Bewertung 14:20
  • Hausarbeit, Ausarbeitung, "Take Home Exam" (H)

    Nach individueller Themenabsprache wird eine Hausarbeit angefertigt, die bestimmten Maßgaben (Umfang, Inhalt, Gliederung, etc.) entsprechen muss. Die Bearbeitungszeit kann zwischen wenigen Tagen und mehreren Wochen liegen. Bei einer "Online-Variante" kann die Moodle-Aktivität "Aufgabe" mit Zeitsteuerung und Verfügbarkeitskonfiguration für "Materialausgabe" und Abgabe der fertigen Ausarbeitung genutzt werden.

    Es gibt prinzipiell einen Unterschied zwischen Hausarbeit und Ausarbeitung: Die Ausarbeitung im Sommersemester 2020 entspricht der "schriftlichen Ausarbeitung" gem. der Studien- & Prüfungsordnungen, ist also normalerweise vor dem Semester angemeldet worden und wird im Verlauf des Semesters erstellt. Die hier gemeinte "Hausarbeit" ist die Corona-bedingte Klausur-Ersatzleistung, die im Juni 2020 angemeldet und in August/September 2020 erbracht wird.
    Ein Videoüberblick:

    Creative Commons LizenzvertragVideo produziert von Martin Smaxwil, CC-by-sa 4.0.
    Inhalt des Videos
    Zeit
    Anlegen & Konfiguration 00:00
    Kandidat/-innensicht 03:30
    Bewertung 05:30
  • Online-Test, E-Assessment (O)

    Die Prüfungsleistung besteht in einer Absolvierung elektronischer Online-Assessments (viele weiterführende Infos u.a. unter DH.NRW/E-Assessment NRW), die über die Lernplattform abgewickelt werden. Die Fragearten sind begrenzt und setzen eine recht hohe Adaptionsleistung von bisherigen "Pen-and-Paper"-Klausuren voraus, haben aber den Vorteil einer größtenteils automatisierten Überprüfung und Auswertung.

    Ein Videoüberblick:

    Creative Commons LizenzvertragVideo produziert von Martin Smaxwil, CC-by-sa 4.0.
    Inhalt des Videos
    Zeit
    Anlegen eines Tests
    00:00
    Zeiteinstellungen 00:30
    Bewertung & Versuche 03:40
    Fragenanordnung & Navigation 04:00
    Fragenverhalten & Überprüfung 04:50
    Darstellung, Zugriff 08:00
    Gesamtfeedback 09:00
    Testinhalt bearbeiten 10:00
    Kandidat/-innensicht 12:10
    (Nach-)bewertung 16:00
    Ergebniseinsicht für Kandidat/-innen 20:00
  • Planungswerkzeuge

    Während die Zeitfenster für die Szenarien "V" und "O" zentral geplant werden, um die technische Infrastruktur nicht zu überlasten, bedürfen die Szenarien "M" und "H" einer weiteren Termin- und Detailabsprache. Neben E-Mail, Telefon, (Videokonferenz-) Sprechstunde, evtl. Moodle-Forum, Moodle-Chat, o.ä. stehen allen Personen mit der Rolle "Mitarbeiter/in" oder "Dozent/in" in ihren Kursen u.a. die Werkzeuge "Planer" und "Abstimmung" zur Verfügung.

  • Zeitsteuerung

    Um die Verfügbarkeit von Moodle-Kursbestandteilen (Tests, Szenario "O" oder Aufgaben, Szenarien "V" und "H") zu steuern, stehen einerseits die Konfigurationsmöglichkeiten zur "Verfügbarkeit" der Aktivitäten "Test" und "Aufgabe" zur Verfügung.

    Zusätzlich steht für jegliche Bestandteile eines Moodle-Kurses die Möglichkeit zur Verfügung, "Voraussetzungen" zu definieren, um den Zugriff einzuschränken.

  • Eigenständigkeitserklärung & Zugriffseinschränkungen

    Wenn die Szenarien "V" und "H" mittels Moodle-Aufgabe umgesetzt werden, gibt es eine Option "Erklärung zur Eigenständigkeit". Diese kann man in den Videos zur Vertrauensklausur und zur Hausarbeit sehen.

    Wenn Hausarbeiten nicht mittels Moodle-Aufgabe umgesetzt werden, kann einfach ein Dokument vorbereitet und zum Download zur Verfügung gestellt werden, welches auszudrucken, zu unterschreiben und beizuheften (wahlweise bei Abgabe einer Datei: In die digitale Hausarbeit zu integrieren) ist.

    Man kann aber auch diverse weitere Moodle-Werkzeuge zweckentfremden, um eine digitale Eigenständigkeitserklärung (in den Szenarien "H", "V" und "O") umzusetzen: Z.B. kann via "Feedback" oder "Abstimmung" ein entspr. Häkchen eingefordert werden oder ein "Textfeld" in Kombination mit der "manuellen Abschlussverfolgung" genutzt werden.

  • Verkettung via "Abschluss + Voraussetzungen"

    Da man zu vielen (= fast allen) Kursbestandteilen eine "Abschlussbedingung" (z.B. "angeklickt", "ausgefüllt", "Ergebnis > 80%", o.ä.) festlegen kann und diesen Abschluss für Folge-Bestandteile als "Voraussetzung" festlegen kann, können mehrere Bestandteile miteinander verkettet werden.

    Beispiele für Verkettungen via "Abschluss + Voraussetzung":

    Creative Commons LizenzvertragVideo produziert von Martin Smaxwil, CC-by-sa 4.0.